Adventurerooms Baden vom 15.01.2019

Dienstag, 22. Januar 2019

Kurz vor 19 Uhr treffen sich einige Mitglieder des RAC Badens plus ein Mitglied des RAC Mittellands vor den Adventurerooms in Baden. Nach einer kurzen Einleitung und der Regelbekanntgabe ist das Spiel allen klar: man wird in einem Raum eingesperrt und erkundet dort diverse Verstecke, Gegenstände und Geheimtüren, um schnellstmöglich Rätsel zu lösen oder Schlösser zu knacken, um wieder aus dem Raum zu gelangen. Der Nervenkitzel daran: die Zeit läuft und der Gegner naht. 

Die Gruppe wird in zwei Teams aufgeteilt. Isabel, Michèle, Fabienne und Sandra bilden Gruppe eins. Sarah Haller, Renato und Sandro werden zu Gruppe zwei. Ziel von Gruppe zwei ist es, alle Rätsel in ihrem Raum zu lösen und schnellstmöglich in den Raum von Team eins zu gelangen. Dafür haben sie 30 min Zeit. In dieser Zeit muss es Gruppe eins gelingen, die Aufgaben in ihrem Raum so zu lösen, dass die Flucht gelingt und sie nicht von Gruppe zwei aufgeholt werden.

Auf die Plätze, fertig, los. Der Bildschirm oberhalb der Eingangstüre zeigt die verbleibende Zeit an. Alle sind gespannt auf die Räume und Aufgaben darin. Was genau gemacht werden muss bzw. welche Rätsel gelöst werden müssen, wird natürlich nicht verraten. Aber eins ist klar; es braucht keine körperliche Anstrengung, nur logisches Denken, Fantasie und Freude am Ausprobieren - die Lösung liegt meist näher als gedacht. 

Nach 30 Minuten ist die Zeit für das erste Spiel abgelaufen. Leider haben es beide Teams nicht geschafft, aus ihren Räumen zu entkommen. Somit ist der Ansporrn noch grösser nach der Pause den zweiten Raum vollständig zu durchforschen und auf jeden Fall vor der anderen Gruppe fertig zu sein. Natürlich werden in der zehnminütigen Pause keinerlei Details augetauscht, geschweige dem anderen Team Tipps gegeben. 

Erneut heisst es "Auf die Plätze, fertig, los" und die Türe zum neuen Raum, desjenigen, welcher das andere Team vorhin versucht hat zu lösen, wird geöffnet. Die Spielregeln sind die Gleichen und Ziel ist es ebenfalls wieder, in das gegnerische Zimmer zu gelangen. Wie bei vielen solchen Adventurerooms gibt es auch hier mehrere Räume, die es zu erforschen gibt. Ob mit Wärme, verschiedenen Lichter, Farben oder Schlüsseln werden die einzelnen Rätsel, gelöst, um das Spiel möglichst schnell zu gewinnen. Sollte eine Gruppe einmal nicht weiterkommen, werden via Bildschirm Lösungsansätze gezeigt.

Tatsächlich geligt es Team zwei kurz vor Ablauf der Zeit alle Rätsel zu lösen, das Türschloss zu knacken und die Flucht aus der Gefangenheit zu erlangen. Team eins fehlen nur wenige Minuten bis zum Ziel, doch leider ist die Zeit abgelaufen. Ein kleiner Trost für Gruppe eins: nur 30% der Teams gelingt die Flucht.

Die Spielleitung befreit Team eins und erklärt im Anschluss die noch nicht gelösten Fälle. Alles total logisch, wenn man die Rätsels Lösung kennt. Spass hatten aber bestimmt alle und wiederkommen werden die meisten auch, denn es gibt noch weitere Räume zu erkunden.

Im Anschluss werden die Gewinner in der Almodo-Bar mit kühlem Bier und einer kleinen Stärkung gefeiert und reichlich lustige Erlebnisse während der Erforschung der diversen Räume ausgetauscht.

Besten Dank Isabel für die Organisation.

Sandra Lindemann